Texte
Schreibe einen Kommentar

Eine normale Beziehung führen nach Prostitutionserfahrung?

    Autorin: Anna //

    Für mich kaum möglich. Ich bin seit 3 Jahren in der Prostitution. Immer wieder sage ich mir, dieses Mal ist es das letzte mal, wenn ich es mache. Und trotzdem kann ich heute immer noch nicht von mir behaupten, dass ich ausgestiegen bin. Die Prostitution war für mich zerstörend. Widerlich, primitiv, Abneigung – all das sind Wörter die ich mit ihr verbinde. Und trotzdem lerne ich hier etwas über Menschen. Während ich mich mit ihren Männern unterhalte, mit ihnen schlafe , lerne die Gründe wieso verheiratete Männer ihren Frauen fremdgehen – auch die von Männern die von sich behaupten sie wären glücklich verheiratet. Natürlich tun mir diese Frauen leid.

    Den Männern gegenüber empfinde ich Abneigung. Ich habe viele meiner Freier nach Gründen für ihren Betrug gefragt. Ich wollte es wissen, um es in meiner zukünftigen Beziehung zu verhindern. Sie nannten mir andere Gründe wie „meine Frau ist zu dick, ich finde sie unattraktiv.“ „wir sind uns beide zu alt, wie finden uns nicht mehr anziehend.“ „Hier kann ich junge attraktive Mädchen f*cken an die ich in meinem Alter niemals kommen würde.“

    Muss ich also schön sein um nicht betrogen zu werden? Versuchen für immer möglichst jung auszusehen, mich Diäten unterziehen damit ich schlank bleibe?

    Ein anderer Freier sagte: „meine Frau ist 20 Jahre jünger als ich und hat eine Top Figur, aber sie lässt sich einfach nicht in den Arsch f*cken.“

    Muss ich also sexuell extrem aufgeschlossen sein, vielleicht sogar Dinge machen die mir weh tun oder die ich nicht möchte, damit er es sich nicht woanders holt?
    Ein anderer Freier meinte zu mir: „ich bin glücklich mit meiner Frau aber ich brauche Abwechslung.“

    „Du willst also nicht betrogen werden? kannst du eine Asiatin sein? Eine Latina? Zwei Frauen gleichzeitig?“ Nein, kann ich nicht. Und deshalb muss ich mich dem Schicksal hingeben betrogen zu werden? Muss ich von meinem zukünftigen Mann Prostituiertenbesuche akzeptieren, denn sonst macht er sie eh heimlich?

    Was ich gelernt habe ist, ich kann es nicht jedem Recht machen. Selbst wenn ich mir im Alter Botox Spritze, Diäten unterziehe und in den Arsch vögeln lasse, dann kann ich immer noch nicht meine Nationalität wechseln. Ich kann für ihn keine Asiatin sein, keine Latina, keine 2 Frauen sein. Auch keine 5 Frauen. Ich kann nur ich sein, und wenn das nicht reicht, dann geh.
    Leider ist das leichter gesagt als getan. Ich habe zuviel gesehen und erlebt. Du siehst den netten freundlichen Nachbarn von nebenan, mit Frau und 2 Kindern, der dir nett zunickt wenn er dich Samstags (bloß nicht Sonntag, ist ja Ruhetag) sieht, während er den Rasen mäht.

    Ich sehe einen Mann mit dem ich nicht schlafen will. Der mir Geldscheine hinhält, um meine Einwilligung zu erkaufen. Der mich penetriert und abschmust, der meinen Körper benutzt um sich seine Wünsche zu erfüllen. Ich interessiere ihn nicht. Ich bin nicht als Mensch relevant, nur als Frauenkörper. Wie kannst du mich benutzen als wär ich eine leere Hülle? Nur ein Körper, deine Sexpuppe? Dann heim gehen und vor deiner Familie so tun als wärst du nur auf harmloser Geschäftsreise gewesen, oder bei deinem Freund? Oder du hättest die Zeit nur genutzt deine Eltern zu besuchen?

    Was du mir angetan hast war nicht harmlos. Es hat mich verletzt. Ich möchte nicht mit dir schlafen, ich brauche das Geld. Was würde deine Frau davon denken, wenn sie wüsste, dass du rumrennst und Frauen verletzt? Dass du sie dafür bezahlst ,den Sex den sie mit dir nicht wollen, hin zu nehmen? Dass du sie betrügst um mit Frauen zu schlafen die mit dir gar nicht schlafen wollen?

    Dass du deine Ehe und Familie aufs Spiel setzt, für Frauen die dich gar nicht wollen? Dass du mich bewertest in Foren wie ein Produkt, über meinen Körper öffentlich urteilst als wäre ich eine Ware.
    Wenn man mich fragt, möchte ich gerne eine glückliche Beziehung führen. Ich würde auch gern heiraten und Kinder kriegen. Aber ich habe Angst, denn ich kenne diese Männer… ich kenne eure Männer. Es sind soviele. Und es tut mir leid. Ich will sie gar nicht. Ich will gar nicht mit ihm schlafen. Ich will gar nicht, dass er zu mir kommt. Er soll bei dir bleiben, dir treu bleiben, damit auch ich wieder an Liebe glauben und Vertrauen kann.

    Aber die traurige Realität sieht anders aus. Schätzungsweise gehen 1,2 Mio Männer täglich (unter normalen Umständen, also nicht während Corona) zu Prostituierten.

    Das sind NICHT jeden Tag die gleichen Männer. Viele davon verheiratet oder in einer Beziehung. Untersuchungen dazu unterscheiden sich stark, man kann aber ungefähr davon ausgehen, dass die Hälfte der Freier vergeben sind. Wenn man die Zahlen also hoch rechnet, kommt man auf eine sehr hohe Zahl von Freiern die betrügen und auch auf eine sehr hohe Zahl von betrogenen Partnern. „Aber meiner ist ganz anders“ – sagen Frauen oft von ihren Partnern. In Freierkreisen wird das AMIGA-Typen (Anfangsbuchstaben von „aber meiner ist ganz anders“) genannt und belächelt. Natürlich ist deiner deren Meinung nach nicht anders, dass du das denkst finden sie oft witzig.

    Ach ja, manche Freier haben sogar 2. Handys. Ein normales und eins nur für Prostitution, damit sie es besser verstecken können.
    Und deshalb, kann ich leider nicht mehr an Liebe glauben. Der nette Familienvater von nebenan der nach dem ungewollten Sex mit mir meinen Körper und den Sex online bewertet. Da denke ich mir, das ist der Mann von irgendeiner Frau oder selbst wenn er single ist, der zukünftige Freund von irgendeiner. Und der macht sowas. Ich bin SO froh, dass er niemals mein Freund/Mann sein wird.

    (c) Anna

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.